Das Online-Magazin für aktuelle Bauträger-Projekte in Düsseldorf

Zwei Neubau-Projekte: „Wohnen im Sonnenpark“ und „Gateway Düsseldorf“

8. November 2019

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) stellte auf der Immobilien-Messe Expo Real in München die Neubau-Projekte für den Immobilienstandort Düsseldorf vor – mit dem Fokus auf neuen Hochhäusern. Das erklärte Ziel von Oberbürgermeister Thomas Geisel: mit qualitätsvollen Hochhäusern neue städtebauliche Akzente in Düsseldorf zu setzen, denn die Landeshauptstadt rechnet damit, 2040 die 700.000-Einwohner-Marke zu knacken. Nicht nur deshalb ist die Stadtplanung eine Herausforderung: erstmals tagte kürzlich der neue Hochhausbeirat, um Flächen-Potenziale für Wohn- und Gewerbenutzung zu erörtern. Am Kennedydamm entsteht zum Beispiel das neue Büro-Hochhaus „Gateway Düsseldorf“. Neu ist auch der Siegerentwurf für das Projekt „Wohnen im Sonnenpark“ mit über 200 neuen Wohnungen in Oberbilk.

Frisch prämiert ist der Entwurf „Wohnen im Sonnenpark“ der kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH (Köln/Leipzig) mit den Landschaftsarchitekten der LAND Germany GmbH aus Düsseldorf.

Das ist der Siegerentwurf „Wohnen im Sonnenpark“:

Bild: Architekturbüro kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH

„Wohnen im Sonnenpark“: 220 neue Wohneinheiten

Die Architekten von kister scheithauer gross architekten und stadtplaner teilten jüngst am 14. Oktober 2019 Details über den prämierten Siegerentwurf mit:

In Düsseldorf-Oberbilk soll zwischen der Kölner Straße und dem Sonnenpark das neue Projekt „Wohnen im Sonnenpark“ entstehen. Der Gebäude-Block öffnet sich zum Sonnenpark und vermittelt zwischen der Grünfläche des Parks und der urbanen Dichte der Kölner Straße, fassen die für den Siegerentwurf Verantwortlichen der kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH zusammen. Im Erdgeschoss sind Einzelhandelsflächen vorgesehen. Hier sollen beispielsweise ein Café und ein Bäcker Platz finden. Der Neubau beinhaltet auch die Gestaltung des Freiraums mit Anbindung an den Sonnenpark.

Blick von oben auf den Siegerentwurf „Wohnen im Sonnenpark“:

Bild: Architekturbüro kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH

Der Siegerentwurf diene als Grundlage für die weitere Entwicklung des Plangebiets in Oberbilk, teilen die Architekten von kister scheithauer gross mit.

Aus einer Mitteilung der Landeshauptstadt Düsseldorf geht hervor, dass mit dem Projekt „Wohnen im Sonnenpark“ rund 220 Neubau-Wohnungen in Oberbilk geplant sind. Realisiert werden sollen Mikro-Appartements für studentisches Wohnen und auf rund 50 Prozent der Wohnfläche zwei- bis vier-Zimmer-Wohnungen, die als geförderter Wohnungsbau entstehen sollen.

Von dem neuen Projekt „Wohnen im Sonnenpark“ zu Hochhäusern in Düsseldorf, die auf der Messe Expo-Real im Mittelpunkt standen.

Hochhaus-Tradition in Düsseldorf

Die Landeshauptstadt Düsseldorf feierte vergangenen Oktober ihr 20-jähriges Messe-Jubiläum auf Europas größter Messe für Immobilien und Investitionen, der Expo Real. Die Immobilien-Messe fand vom 7. Oktober bis 9. Oktober 2019 in München statt.

In einer anlässlich der Messe Expo Real veröffentlichten Pressemitteilung – Titel: „Düsseldorf strebt hoch hinaus“ – ist zu lesen, dass die Landeshauptstadt zwar im Gegensatz zu Frankfurt am Main nicht über eine konzentrierte Skyline verfügt, aber: mehr als 25 Gebäude seien höher als 60 Meter, kontert die Landeshauptstadt und nennt noch einen weiteren Punkt:

Das erste Büro-Hochhaus Deutschlands, das 1924 errichtete Wilhelm-Marx Haus, steht in Düsseldorf, siehe folgendes Bild:

Bild: Pixabay

Schon bald – 2024 und damit 100 Jahre nach dem Bau des Wilhelm-Marx-Hauses – begründe sich in Düsseldorf eine jahrhundertlange Hochhaus-Tradition, heißt es in der Pressemeldung.

Düsseldorf prognostiziert 700.000 Einwohner bis 2040

Doch die Landeshauptstadt Düsseldorf schaut noch weiter in die Zukunft: um 2040 erwartet die Stadt, die Marke von 700.000 Einwohnern zu übertreffen. Bereits heute (2018: 642.304 Einwohner, Quelle: Amt für Statistik und Wahlen) besteht ein hoher Bedarf an Wohn- und Büroraum in der Landeshauptstadt, der einhergehend mit der Bevölkerungszunahme bis 2040 auf 700.000 Einwohner weiter steigen wird.

Neuer Hochhausbeirat entwickelt Hochhausrahmenplan

Das Hochhaus wird neben anderen städtebaulichen Maßnahmen zu einer wichtigen Bautypologie der kommenden Jahre, kündigt die Landeshauptstadt an. Ein Grund dafür: kürzlich seien Auflagen des Flughafens Düsseldorf für den Luftraum der Landeshauptstadt weggefallen, was den Neubau von Hochhäusern begünstigt.

Die erste Sitzung des Hochhausbeirates fand im September 2019 statt. Das Fachgremium startet mit der Entwicklung eines neuen Hochhausrahmenplans für Düsseldorf, kündigt die Landeshauptstadt an. Neben den stimmberechtigten Mitgliedern des Hochhausbeirates ergänzt ein beratendes Kuratorium aus Vertretern lokaler Verbände den neu eingerichteten Hochhausbeirat.

Der Hochhausbeirat will als unabhängiges Gremium die Politik und die Verwaltung in Fragen der Architektur, der Stadtplanung und des Stadtbildes unterstützen. Auch die Düsseldorfer Bevölkerung ist aufgefordert, teilzuhaben und Anregungen einzubringen. Zum Beispiel sei 2020 eine öffentliche Vorstellung der Zwischenergebnisse aus dem Arbeitsprozess des Hochhausbeirates vorgesehen.

Neues Hochhaus am Kennedydamm: „Gateway Düsseldorf“

Eines von vielen neuen Hochhäusern ist am Kennedydamm geplant: das „Gateway Düsseldorf“. Der Bauherr, die Development Partner AG aus Düsseldorf, berichtet, dass der Siegerentwurf, der im Rahmen eines architektonisch-städtebaulichen Wettbewerbs mit der Stadt Düsseldorf gekürt wurde, sich durch seine moderne Architektursprache ebenso auszeichnet wie durch die Schaffung innovativer Büroarbeitswelten mit ergänzenden Nutzungen wie Gastronomie, Nahversorgung und Hotel.

Der Entwurf für das Hochhaus „Gateway Düsseldorf“ am Kennedydamm:

Bild: Development Partner AG / Entwurf von KPF

Das Büro-Hochhaus „Gateway Düsseldorf“ ergänzt die städtebaulichen Gegebenheiten am Düsseldorfer Kennedydamm, neben dem bestehenden „Sky Office“ und der L‘Oréal-Deutschland-Zentrale.

Der Siegerentwurf für den 92-Meter-Hochhaus-Turm stammt von KPF Kohn Perdersen Fox Architects, (New York City / London). Entstehen soll eine Bruttogeschossfläche von circa 42.500 Quadratmeter für Büros.

Weiteres Neubau-Projekt: „Wacholderbogen in Angermund“

Vom Kennedydamm nach Düsseldorf-Angermund: den Neubau eines Einfamilienhauses, acht Reihenhäusern und 28 Doppelhäusern realisiert die INTERHOMES AG.

So sollen die Häuser des Projekts „Wacholderbogen in Angermund“ aussehen:

Neubau: „Wacholderbogen in Angermund“ (Bild: INTERHOMES AG).

Weitere Neubau-Vorhaben in Düsseldorf finden Sie auf dem neubau kompass.

Unser Titelbild (Quelle: Development Partner AG / Entwurf von KPF) zeigt den Siegerentwurf für das neue Büro-Hochhaus „Gateway Düsseldorf“ am Kennedydamm.