RKW Architektur +

Düsseldorf: Neubau-Maßnahmen im Bahnhofsviertel

Lange Zeit war das Düsseldorfer Bahnhofsviertel an vielen Stellen schmuddelig: verwahrloste Ecken prägen das Straßenbild. Ein Bahnhofs-Vorplatz als einladendes Eingangstor zu einer Landeshautstadt sieht anders aus. Doch das soll sich jetzt ändern. Ein Überblick über die Baumaßnahmen rund um den Hauptbahnhof Düsseldorf: neben der Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes mit Plänen für ein neues Hochhaus entsteht mit dem „KAP1“ ein kulturelles Zentrum mit der Zentralbibliothek, dem Forum Freies Theater FFT und dem Theatermuseum. Die Düsseldorfer Bevölkerung profitiert neben der Aufwertung der Straßenzüge und Plätze auch von einem erweiterten Kulturangebot – und von einer verbesserten Parksituation.

Der Oberbürgermeister der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf, Thomas Geisel, fasst die Ziele der Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes und der Revitalisierung des Bahnhofsvorplatzes zusammen: die Aufenthaltsqualität dieser zentralen Plätze soll deutlich erhöht werden und diese zum Entrée der Landeshauptstadt gemacht werden.

Im Stadtzentrum der Landeshauptstadt tut sich noch mehr, zum Beispiel am Hauptbahnhof Düsseldorf: Landeshauptstadt plant Neugestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes.

Eine weitere Neubau-Maßnahme am Bahnhofsvorplatz ist das „KAP1“, das seinen Namen der zentralen Lage am Konrad-Adenauer-Platz 1 am Hauptbahnhof verdankt. Aus dem ehemaligen Postgebäude am Konrad-Adenauer-Platz wird ein neues Kulturzentrum, kündigt die Landeshauptstadt Düsseldorf an. Eigentümer des Gebäudes ist die Zahnärztekammer Nordrhein (VZN), die derzeit schon mit den Bauarbeiten beschäftigt ist. Auf rund 25.000 Quadratmetern soll ein kulturelles Zentrum seinen Platz finden und unter anderem eine moderne und vergrößerte Zentralbibliothek beherbergen, teilt das Amt für Kommunikation mit. Außerdem wird das FFT – Forum Freies Theater e.V. – und das Theatermuseum im neuen „KAP1“ einziehen.

Die Bürgerinnen und Bürger dürften sich auf ein neues kulturelles Zentrum freuen, zählt Oberbürgermeister Thomas Geisel die Vorhaben im neuen „KAP1“ auf: im ersten Obergeschoss wird für das FFT Juta ein über 2.200 Quadratmeter großer, flexibel nutzbarer Theatersaal für bis zu 235 Besucher entstehen. Das Foyer des Theaters soll zudem für die verschiedensten Veranstaltungen und Events Platz schaffen.

Die Zentralbibliothek erstreckt sich nach den Baumaßnahmen über das zweite und dritte Obergeschoss und ist über drei Aufzüge erreichbar. Der bereits vorhandene Innenhof als Rückzugsort solle für die Bibliotheksbesucher geöffnet werden.

Neues Hochhaus geplant

Als neues Aushängeschild Düsseldorfs könnte das geplante Hochhaus neben dem Empfangsgebäude des Bahnhofs dienen. Dem bestehenden Uhrenturm des Bahnhofes soll ein Hochhaus an die Seite gestellt werden.

Im Rahmen eines Wettbewerbsverfahrens wählte eine Jury aus Freiraum-, Verkehrs- und Stadtplanern sowie Architekten, Kommunalpolitikern und der Projektpartner Landeshauptstadt Düsseldorf und DB Station&Service AG mit Bürgervertretern im April 2018 die Gewinner-Entwürfe aus 24 eingereichten Arbeiten aus. Die Jury vergab zwei 1. Preise: für die beste Idee für einen Bahnhof der Zukunft und für die beste Idee für eine Platzgestaltung.

Welcher der beiden Hochhaus-Entwürfe zukünftig das Stadtbild Düsseldorfs rund um den Hauptbahnhof aufwerten könnte, ist noch nicht bekannt.

Drei neue Hotels am Hauptbahnhof

Wenige hundert Meter vom Hauptbahnhof Düsseldorf entfernt, baut der Hotelprojektentwickler GBI AG in der Harkortstraße ein Hotel-Trio:

das Adina Apartment Hotel (201 Zimmer), das Economy-Hotel Hampton by Hilton (219 Zimmer) und das Premier Inn Hotel(297 Zimmer) als Premium-Economy-Hotel. Alle drei Marken seien bislang nicht am Hotelmarkt in der Landeshauptstadt Düsseldorf vertreten und ergänzen zukünftig das zentrale Übernachtungsangebot am Hauptbahnhof.

Für die drei Hotels gibt die GBI AG – Gesellschaft für Beteiligungen und Immobilienentwicklungen – 2021 als Eröffnungsjahr an. Das Hotel-Trio entsteht auf einem rund 17.000 Quadratmeter großen Grundstück, auf dem sich früher die Verlade-Station für Autoreisezüge befand.

240 Hotel-Parkplätze – auch für Düsseldorfer

Die drei als Ensemble entstehenden Hotels mit zusammen 717 Zimmern erhalten eine gemeinsame Tiefgarage mit circa 240 Stellplätzen, kündigt GBI in einer Pressemitteilung an. Zu erfahren ist außerdem, dass auch die Düsseldorfer Bevölkerung und Besucher der Innenstadt das Parkplatzangebot nutzen können. Nach dem Parken könnten sich die Hotelgäste und Einwohner zum Beispiel über die vorgesehenen Flanier-Zonen an und zwischen den Hotels ins bunte Treiben der Innenstadt stürzen.

GBI: auch Wohnheime und Apartments

Der Hotelprojektentwickler GBI mit Hauptsitz im bayerischen Erlangen hat nach eigenen Angaben auch Studentenwohnheime unter dem Namen „SMARTments student“ im Portfolio. An Geschäftsreisende richten sich dahingegen die vollausgestatteten Apartments auf Zeit „SMARTments business“. Die möblierten Kleinwohnungen des Immobilienentwicklers offeriert dieser unter „SMARTments living“.

Unter dem Projektnamen „Lindemann´s urban living“ errichtet die AREAL Lindemannstraße GmbH & Co. KG zehn Neubau-Eigentumswohnungen in Düsseltal. Die urbanen 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen im Zooviertel entstehen in der Lindemannsstraße 79 – und damit nur rund zwei Kilometer vom Hauptbahnhof Düsseldorf mit seinen geplanten Veränderungen rund um den Konrad-Adenauer-Platz entfernt.

Mit „Lindemann´s urban living“ realisiert die AREAL Lindemannstraße GmbH & Co. KG zehn Neubau-Eigentusmwohnugnen in der Lindemannsstraße 79 in Düsseldorf (Bild: AREAL Lindemannstraße GmbH & Co. KG).
Mit „Lindemann´s urban living“ realisiert die AREAL Lindemannstraße GmbH & Co. KG zehn Neubau-Eigentusmwohnugnen in der Lindemannsstraße 79 in Düsseldorf (Bild: AREAL Lindemannstraße GmbH & Co. KG).

Weitere Neubau-Vorhaben in Düsseldorf finden Sie auf dem neubau kompass.

Titelbild: RKW Architektur + Rhode Kellermann Wawrowsky GmbH