Immobilienmarkt Düsseldorf: Käufer bekommen viel Wohnfläche

In Düsseldorf bekommen Immobilienkäufer richtig was für ihr Geld. Obwohl die Preise anziehen, steht die Stadt, was die Flächenerschwinglichkeit betrifft, sogar auf Rang 3 der sieben deutschen Metropolen. Das ergibt die aktuelle Studie „Wohnen 2017“ vom Verband der Sparda Banken. Einzusehen ist die Studie auf der Website des Verbands.

Anfang dieses Jahres sind 1.500 Menschen in Deutschland zu den Themen „Wohnungsmarkt“ und „Wohnungskauf“ befragt worden. Die Ergebnisse sind auf der Website des Verbandes der Sparda Banken einsehbar. Durchgeführt wird die Studie von IW Consult (Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH) in Kooperation mit dem IfD Allensbach (Institut für Demoskopie Allensbach).

Zentrale Themenbereiche in der Studie informieren über den Wohnungsmarkt in Deutschland. Einer davon ist „Flächenerschwinglichkeit“. Hier untersuchen die Immobilienfachleute, wo man wie viel Wohnfläche für einen vorab definierten Betrag erhält.  Zugrunde gelegt wird der durchschnittliche Betrag, den Deutsche für eine Immobilie aufbringen: EUR 242.000 sind das in diesem Jahr. Die Summe entspricht rund sechs Jahresnettoeinkommen. Im deutschen Durchschnitt bekommen Käufer dafür eine Wohnfläche von ca. 126 m². In diese Größenangabe fließen alle Wohnlagen im Land mit ein. In Metropolen liegen die Wohnflächen weit unter diesem Durchschnittswert.

Düsseldorf Rang 3 bei Flächenerschwinglichkeit

Unter den sieben größten Städten in Deutschland liegt Düsseldorf gemessen am Wohnraum, den man für 242.000 Euro bekommt, auf Rang 3. Hinter Berlin (98 m²) und Köln (88 m²) bekommt man in Düsseldorf rund 84 m² dafür. Zum Vergleich: in München sind es mit 44 m² knapp die Hälfte.

3-gross
Neubauprojekt in Düsseldorf: Lindemann’s urban living. Bild: AREAL Lindemannstraße GmbH & Co. KG

Moderate Quadratmeterpreise für eine Großstadt

Auch die Quadratmeterpreise in den sieben größten Städten hierzulande haben die Demoskopen und Immobilienexperten ganz genau untersucht. Im Ranking der 7 teuersten Metropolen im Land liegt Düsseldorf auf Platz 5. Berücksichtigt wurden in dieser Studie jedoch nicht nur Neubau-Immobilien, sondern auch Bestand. Was den Durchschnittspreis von 2.835 EUR in der Studie möglich macht. Im Neubau-Bereich muss man fairerweise sagen, dass der Quadratmeterpreis in der Stadt bei Neubauwohnungen in guter Lage bestenfalls um die 4.500 Euro liegt – realistisch sind eher 6.000 Euro. Tendenz aufwärts und in Premiumlagen sind die Grenzen zur 9.000 Euro und darüber hinaus fließend. Wir stellen einzelne Stadtteile und Quadratmeterpreise in Kürze hier vor.

In und um Düsseldorf entstehen einige interessante Bauvorhaben. Zum Beispiel das Neubauprojekt „Lindemann’s urban living“ in Düsseltal.

Neue Bauvorhaben in Düsseldorf und der Region finden Sie auf dem neubau kompass.

Titelbild: pixabay