Zusätzliche Kosten für Rhein-Blick

Wie ist es doch am Rhein so schön. Der Meinung sind viele Immobilieninteressenten, die gezielt in Ufernähe nach einem Domizil suchen. Durch die große Nachfrage steigen am längsten Fluss Deutschlands die Preise für Eigentumswohnungen.

Im westlichsten Stadtteil von Düsseldorf, in Heerdt, wird seit den 2010er Jahren emsig  auf vorhanden Freiflächen in Rheinnähe gebaut. Früher fand Heerdt keine Beachtung durch das angrenzende, schicke Oberkassel. Jetzt werden ehemalige Gewerbeimmobilien oder Industrieanlagen recycelt.

Direkt am Rhein entsteht z.B. das Neubauprojekt „Rhein VII“. Diese Wohnanlage besteht aus sieben Gebäuden mit Wohnungen zwischen ca. 35m² und ca. 209m².  Für die direkte Lage am Rhein muss der Käufer dementsprechend viel Geld auf den Tisch legen. Eine Wohnung mit drei Zimmern auf 83m² Wohnfläche kostet 4700 Euro pro m² laut Projektentwickler Corpus Sireo. 7500 Euro pro m² zahlt der Käufer für eine 160m² große Bleibe in Rheinlage, inklusive zwei Bädern und zwei Balkonen. Wer in der Düsseldorfer Altstadt den Blick auf den Rhein genießen möchte, blättert pro m² im Neubauprojekt „Andreasquartier“ bereits über 10.000 Euro hin.

Düsseldorf ist die teuerste Wohnstadt im Rheinland. Aber von den Durchschnittspreisen der Modemetropole heben sich die Preise am Rheinufer deutlich ab. Dies bestätigen aktuelle Zahlen des Forschungsinstituts Empirica, welches die Preisunterschiede im Auftrag von Corpus Sireo untersuchte.
Für eine neu gebaute Eigentumswohnung zahlte der Immobilienkunde im Jahre 2015 durchschnittlich 4350 Euro pro m². Die direkte Lage am Rhein ist um einiges teuer.

Aktuelle Neubauprojekte im Großraum Düsseldorf finden Sie auf dem neubau kompass.